Diese Seite verwendet zwei Arten von Cookies.

Ein Cookie wird zum technischen Betrieb dieser Webseite genutzt und bei Beendigung des Besuchs gelöscht. Andere Cookies werden für Google-Adsense verwendet, lesen Sie dazu weiter unter folgendem Link: Deaktivierung von Cookies.

Gelesen, einverstanden - bitte weiter!

Ein auf Ihrem Rechner gespeichertes Cookie wird zum technischen Betrieb dieser Webseite genutzt, es enthält eine zufällig generierte Nummer und wird nach Beendigung des Seitenbesuchs gelöscht.

Andere Cookies werden für Dienst zur Einblendung von Werbung (Google-Adsense) verwendet. Wenn dazu keine Cookies gespeichert werden sollen, muss dies in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden!
Bitte lesen Sie dazu unsere Top-Tipps

Sie haben die Möglichkeit nutzungsbasierte Online-Werbung zu unterbinden. Auf der Webseite YourOnlineChoices (auf deutsch) können Sie Ihre Einstellungen dazu vornehmen.

Unsere ausführliche Datenschutzerklärung, welche Daten wir erheben und verarbeiten, sowie ausführliche Hinweise zu Einstellungen, die Sie treffen können finden Sie hier: 

Cookies sind kleine Textdateien, die der Computer beim Besuch von Websites speichert. Weitere Erklärungen zu Cookies finden Sie in der Wikipedia.

Letzte Meldungen

13. September 2019
08. August 2019
04. August 2019

Im ewigen Eis

Im ewigen Eis

Guido Erdmann berichtet über seinen Aufenthalt in der Antarktis

antarktis_erdmann

Sechszehn Monate im Ewigen Eis, davon neun Monate tiefster Winter. Für viele Menschen in unserer Zivilisation eine nicht denkbare Vorstellung. Nicht so für Guido Erdmann aus Hauenhorst. „In einer Zeitungsanzeige wurde ich auf ein Stellenangebot im Rahmen eines Forschungsprojekts des Alfred-Wegener Instituts aufmerksam. Dort wurde für die technische Besatzung der deutschen Antarktis-Station Neumayer III ein Ingenieur zur Wartung, Instandhaltung und Betreuung der Informationstechnik-Infrastruktur gesucht.“

Kurzerhand bewarb sich der 28 jährige Elektrotechnik- und Informatikingenieur für diese Aufgabe. Nach zahlreichen Tests, in denen er sowohl seine körperliche als auch seine geistige Fitness unter Beweis stellen musste, erhielt er die Zusage für den Aufenthalt im Ewigen Eis. Nach weiteren sechs Monaten Vorbereitung und Training ging es richtig los. Im November 2009 landete das Spezialflugzeug in der Antarktis. Von nun an bestand Erdmanns Aufgabe in der Durchführung von technischen Kontrollen, Instandhaltung der Satellitenverbindung, Unterstützung eines Forschungsprojektes zur Hörbarmachung von Unterwasserlauten der Tierwelt und Sicherstellung der ständigen Verfügbarkeit von Funk- und Computerverbindungen.
Nachdem in den drei Sommermonaten bis zu 70 Personen auf der Forschungsstation zu Gast sind, wird es in den folgenden neun Monaten der Überwinterung einsam vor Ort. Nur noch neun Personen erhalten den Betrieb der Station aufrecht. „Wenn es dann einmal die Zeit zulässt, besucht man z.B. eine Pinguinkolonie. Die Tiere sind mittlerweile sehr neugierig und zutraulich“, erzählt Erdmann aus seinen Erlebnissen. „Außerdem gibt es Sport- und Fitnessräume sowie ein umfangreiches Spielfilmangebot gegen eventuelle Langeweile.“ Erst im Februar 2011 kehrte Erdmann dann in seinen Heimatort Rheine zurück.

Um allen Interessierten einen Einblick in das Leben in der Antarktis zu gewähren, hat sich Guido Erdmann bereiterklärt, am 25. Oktober 2011 um 19 Uhr im Heimathaus Hauenhorst einen Vortrag über seine Forschungsreise zu halten. Er wird den weitgehend unbekannten Kontinent vorstellen, den Gästen die Aufgaben der Forschungsstation Neumayer III erläutern und viele Bilder mit Eindrücken aus dem ewigen Eis zeigen. Dieser Vortrag wird exklusiv und einmalig nur im Heimathaus Hauenhorst gehalten, der Eintritt ist frei.

Kurzmeldungen

Beitrag einreichen

Ihr Beitrag auf dieser Seite?

Schreiben Sie einfach an:

info@hauenhorst.de