Diese Seite verwendet zwei Arten von Cookies.

Ein Cookie wird zum technischen Betrieb dieser Webseite genutzt und bei Beendigung des Besuchs gelöscht. Andere Cookies werden für Google-Adsense verwendet, lesen Sie dazu weiter unter folgendem Link: Deaktivierung von Cookies.

Gelesen, einverstanden - bitte weiter!

Ein auf Ihrem Rechner gespeichertes Cookie wird zum technischen Betrieb dieser Webseite genutzt, es enthält eine zufällig generierte Nummer und wird nach Beendigung des Seitenbesuchs gelöscht.

Andere Cookies werden für Dienst zur Einblendung von Werbung (Google-Adsense) verwendet. Wenn dazu keine Cookies gespeichert werden sollen, muss dies in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden!
Bitte lesen Sie dazu unsere Top-Tipps

Sie haben die Möglichkeit nutzungsbasierte Online-Werbung zu unterbinden. Auf der Webseite YourOnlineChoices (auf deutsch) können Sie Ihre Einstellungen dazu vornehmen.

Unsere ausführliche Datenschutzerklärung, welche Daten wir erheben und verarbeiten, sowie ausführliche Hinweise zu Einstellungen, die Sie treffen können finden Sie hier: 

Cookies sind kleine Textdateien, die der Computer beim Besuch von Websites speichert. Weitere Erklärungen zu Cookies finden Sie in der Wikipedia.

Letzte Meldungen

Moos und Mettwurst reichlich!

Küeraobend des Heimatvereins Hauenhorst/Catenhorn

Eine deftige Mahlzeit mit „Moos und Mettwurst“ und einen kurzweiligen Abend mit plattdeutschen Liedern und „Döhnkes“ hatte Ludger Quiter vom Heimatverein Hauenhorst zum Küeraobend des Heimatvereins Hauenhorst/Catenhorn im November versprochen. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung. Deshalb versammelte man sich nicht wie sonst unterm Bosen, sondern auf der Diele des Heimathauses. Nach einer kurzen Begrüßung – natürlich „up Platt“ - sang man zunächst das Lied „In'n grönen Busk“, der von Ewald Krümpel getexteten plattdeutschen Fassung des bekannten Volksliedes „Im Grünen Wald“. Er persönlich hatte es sich nicht nehmen lassen, auch die weiteren an diesem Abend gesungenen Lieder zusammen mit Ludger Quiter auf der Gitarre zu begleiten. Weiter ging es mit zwei humorigen Beiträgen von Otto Pötter und weiteren plattdeutschen Döhnkes. Spätestens als das Essen aufgetragen wurde, wussten alle, dass es sich beim versprochenen Moos und Mettwurst um leckeren Grünkohleintopf mit Mettenden, geräuchert und ungeräuchert, der klassisch münsterländischen Variante dieses Gerichtes handelte. Jeder konnte sich reichlich sattessen. Anni Quiter, die die Zubereitung des schmackhaften Wintergerichts übernommen hatte, freute sich sichtlich, dass es allen geschmeckt hatte. Norbert Aue, Vorsitzender des Heimatvereins bedankte sich bei ihr für ihre Mühe mit einem Blumenstrauß. Ebenso richtete er Ludger Quiter, der im Heimatverein bereits seit 2008 diesen plattdeutschen Küeraobend an jeden dritten Mittwoch im Monat ausrichtet, seinen Dank für dieses Engagement aus. Einen Schwerpunkt des zweiten Programmteils bildeten Erzählungen von Josef Wincklers „tollen Bomberg“. Diese extra für diesen Abend vom Hochdeutschen ins Plattdeutsche übertragenen schnurrigen Texte trafen so recht den Geschmack des Publikums, denn immer wieder dröhnte schallendes Gelächter durch den Raum. Der Abend gefiel den Gästen so gut, dass man nach Beendigung des Programmes noch eine Weile gemütlich zusammen saß, man bevor man sich auf den Heimweg machte.

Kurzmeldungen

Beitrag einreichen

Ihr Beitrag auf dieser Seite?

Schreiben Sie einfach an:

info@hauenhorst.de