Free Joomla Templates by iPage Hosting
Erstellt: Samstag, 08. Dezember 2018 Veröffentlicht: Samstag, 08. Dezember 2018

Rumpelstilzchen im Heimathaus Hauenhorst

Es ist schon zur lieben Tradition geworden, dass die Theatergruppe des Heimatvereins Hauenhorst/Catenhorn ein Märchenstück im Heimathaus aufführt. Diese Aufführungen auf der adventlich geschmückten Tenne haben für Spieler und Zuschauer ihren ganz besonderen Reiz. Es ist nicht nur die schummrige Beleuchtung der Lichterketten die eine ganz besondere, märchenhafte Stimmung herbeizaubern, es ist auch die Enge des Raumes die eine ganz besondere Bindung zwischen Zuschauern und Akteuren bewirkt. Stehen doch sie Darsteller zeitweilig mitten zwischen den Zuschauern. In diesem Jahr kommt das Stück „Rumpelstilzchen“, nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm, zur Aufführung. Dieses dramatische Märchen passt so recht in diese Vorweihnachtliche Zeit weil es trotz aller Wirrnisse letztlich doch ein gutes Ende findet. Dieses Märchen, in dem ein Müller großspurig dem König gegenüber behauptet, seine Tochter könne Stroh zu Gold spinnen und der König daraufhin die Tochter mit in seinem Schloss einsperrt bis sie alles verfügbare Stroh zu Gold versponnen hat. Wer kennt nicht, den berühmten Satz: „Ach wie gut ist, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß“, den der bösartige Kobold, als er sich unbeobachtet glaubt hinausposaunt und dadurch selbst dafür sorgt dass sein Ränkespiel keinen Erfolg hat.

Das Textbuch zu dem Märchenstück wurde von dem Autor Ludger Quiter in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Märchengesellschaft, die für diese Märchenaufführungen die Schirmherrschaft übernommen hat erstellt und deren Vorstellungen zur Umsetzung von Märchen in Theaterstücke in Bezug auf Werk- und Texttreue beachtet. Die Handlung im Theaterstück ist, wie bei allen Märchenstücken der Hauenhorster Theatergruppe, eng an das Originalmärchen angelehnt. Zwischenhandlungen und Klamauk wird man bei diesen Aufführungen vergeblich suchen. Der Stoff des Märchens ist auch ohne derlei Schnickschnack interessant genug. Zu der dauernden Aufführung am Sonntag, den 9. Dezember um 15.00 Uhr sind alle Kinder eingeladen, aber auch interessierte Erwachsene sind herzlich willkommen. Die Damen der Theatergruppe haben wieder fleißig gebacken, so dass in der großen Pause Kaffee und Kuchen angeboten wird. Zum Schluss der Aufführung wird dann die Spielleitern Anna Feldhoff mit ihrem Leierkasten die Bühne betreten und die Gruppe ihr Abschlusslied „Zu End` die Geschichte, zu Ende das Spiel“ anstimmen. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch eine Sammlung zur Abdeckung der Kosten durchgeführt. Über eine großherzige Spende würden sich die Laienschauspieler der Theatergruppe sehr freuen.

Unterstützer

Klostermann media service

Klostermann media service

Maiglöckchenweg 45a
48432 Rheine

Telefon: 05971 / 80 36 65
Mobil: 0151 / 12 59 11 52

www.klostermann-mediaservice.jimdo.com
klostermannmedia@gmail.com