Letzte Meldungen

Werbung

Bürgerschützenverein Hauenhorst mit neuer Leitung

16 Jahre und immer Spaß

2012_buergerschuetzen_hauenhorst_02Pünktlich um 11.00 Uhr begrüßte am Sonntag, 30. September der erste Vorsitzende des Bürgerschützenvereins Hauenhorst, Franz Köster die erschienenen Schützenbrüder und insbesondere die amtierenden Könige Lutz Vosgröne und Georg Latton. Nach dem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder des Vereins wurde das Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung durch den ersten Schriftführer Ralf Schäpemeyer verlesen. Gegen seine Ausführungen gab es seitens der anwesenden Schützen keinerlei Einwände.

Der erste Vorsitzende selbst, gab gemäß der Tagesordnung, einen ausführlichen Jahresbericht ab. Er ließ das gesamte letzte Schützenjahr noch einmal Revue passieren. Die Karnevalsveranstaltungen, das Kinderschützenfest und natürlich das Schützenfest selbst. Hierfür bedankte er sich bei allen Schützenbrüdern, insbesondere bei den Vorstandskollegen und den vielen Helfern für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr. Das alles ist kein Selbstläufer lautete abschließend sein Appell in Richtung der Schützenbrüder, sich auch weiterhin aktiv im Vereinsleben zu engagieren.

Waterdüörsken up de Upkamer

Mittwoch, 17.Oktober um 19 Uhr plattdeutscher Küeraobend

De Rheinske Kiärmis steiht vör de Dör. Dat Blagentüg is all heel ut`t Hüsken un Spickeleert wat woll von`t Jaohr vör nieë Scheeskes upbaut wäert, un de Aollen luert nao`n Hiëmel, wat dat Wäer woll mäck. Et is nu maol so. Auk wenn se, so äs se säggt, gar nich mäer nao de Kiärmes hengaoht, schön Wäer willt se doch häbben. Et konn ja sien dat man… Off vellicht doch nich… Off blos to`t kieken… Off blos iäben üm `ne Portion Fisk to iärten… Et is jedetJaohr dat sölwige mit de Kiärmis. Iärst will de von de Aollen kieneener hen un dann, wenn`t drup an kümp; küent se`t doch wier nich laoten. Dat is nu maol so sicher äs dat Amen in de Kiärke. Jüst so äs dat fest steiht, dat an jeden diärden Gunsdagg in`n Monat, Aobends Klock siëben Uhr, up de Upkamer von`t Heimathus Platt küert wäd. Düsse Wiärke is et wier so wiet. Well Lust häff kann gäne harinkieken, wenn et wier hett „Waterdüörsken up de Upkamer“. Bis dao hen, „laot`t ju eenen wassen“.

 

 

Käskenspiel abgesagt !

Wie der Heimatverein gerade meldet, findet das für morgen, Freitag, 5. Oktober, geplante Käskenspiel nicht statt. "Aufgrund der sehr schlechten Wettervorhersage mit viel Regen und starkem Wind, haben wir uns entschlossen, das Spiel abzusagen", so Ludger Quiter, der die Organisation übernommen hatte.

Gesang und Tanz rund um die Lichterpyramide

Heimatverein Hauenhorst veranstaltet tradtionelles Käskenspiel

kaeskenDer Heimatverein Hauenhorst/Catenhorn veranstaltet am Freitag, dem 5. Oktober wieder das traditionelle Käskenspiel. Bereits am späten Nachmittag wird die Lichterpyramide auf dem Vorplatz des Heimathauses am Dorfplatz aufgebaut und kann von Kindern, Eltern und Großeltern mit Grün und Blumen ab 17 Uhr geschmückt werden. Um 18.30 Uhr treffen sich dann alle Kinder und Erwachsenen auf dem Schulhof der Marienschule und ziehen von dort mit ihren Laternen zum Heimathaus. Es werden viele bekannte Lieder gesungen und natürlich wird das Lied "Oh Buer wat kost dien Hei" auch dieses Jahr nicht fehlen. Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten - ob Mitglied oder nicht - herzlich willkommen!

Aktionstag eine Woche später

Der Heimatverein Hauenhorst/Catenhorn verschiebt aufgrund des Feiertags am 3. Oktober seinen Aktionstag auf Mittwoch, den 10. Oktober. Dann öffnet - wie gewohnt - das Heimathaus um 14.30 Uhr mit der Hauptaktion einer Staudenbörse. Jeder Interessierte kann dort Stauden aus dem eigenen Garten anbieten.

Apfelsaftpressen am Heimathaus

Am Samstag, 29 September wurde am Heimathaus Hauenhorst eine Apfelsaftpresse aufgestellt. Alle Interessierten konnten ihre Äpfel zu Saft verarbeiten lassen. Am Ende des Tages waren gut 250 Liter frischer Saft entstanden.

Staudenbörse am Aktionstag

800px-2007-07-09Aquilegia01

Am Aktionstag  des Heimatvereins Hauenhorst/Catenhorn, der wegen des Feiertages am 3. Oktober eine Woche später am 10. Oktober stattfindet, stehen Staudengewächse im Mittelpunkt. Alle Besucher sind eingeladen, Stauden aus dem heimischen Garten mitzubringen, um sie zu tauschen oder zu verkaufen. Ab 13 Uhr können Stauden am Heimathaus in Hauenhorst am Dorfplatz abgeben werden, wenn man nicht selbst an diesem Nachmittag Zeit hat. Ab 14.30 Uhr treffen sich dann alle Tausch-Interessierten und stellen ihre Stauden zur Schau.
Stauden sind mehrjährige Pflanzen, deren oberirdische Teile nach dem Sommer absterben. Sie überdauern mehrere Jahre und blühen und fruchten in jedem Jahr erneut. Bekannte Vertreter dieser Gattung sind zum Beispiel Akelei, Windröschen, Lilien, Rittersporn aber auch der Enzian. Wenn die Pflanzen groß genug sind, lassen sie sich einfach durch Teilung des Wurzelstocks vermehren. Ein erfreulicher Nebeneffekt: Viele Stauden-Arten bleiben nur durch regelmäßiges Teilen blühfreudig und vital.

Kurzmeldungen

Beitrag einreichen

Ihr Beitrag auf dieser Seite?

Schreiben Sie einfach an:

info@hauenhorst.de

Werbung