Diese Seite verwendet zwei Arten von Cookies.

Ein Cookie wird zum technischen Betrieb dieser Webseite genutzt und bei Beendigung des Besuchs gelöscht. Andere Cookies werden für Google-Adsense verwendet, lesen Sie dazu weiter unter folgendem Link: Deaktivierung von Cookies.

Gelesen, einverstanden - bitte weiter!

Ein auf Ihrem Rechner gespeichertes Cookie wird zum technischen Betrieb dieser Webseite genutzt, es enthält eine zufällig generierte Nummer und wird nach Beendigung des Seitenbesuchs gelöscht.

Andere Cookies werden für Dienst zur Einblendung von Werbung (Google-Adsense) verwendet. Wenn dazu keine Cookies gespeichert werden sollen, muss dies in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden!
Bitte lesen Sie dazu unsere Top-Tipps

Sie haben die Möglichkeit nutzungsbasierte Online-Werbung zu unterbinden. Auf der Webseite YourOnlineChoices (auf deutsch) können Sie Ihre Einstellungen dazu vornehmen.

Unsere ausführliche Datenschutzerklärung, welche Daten wir erheben und verarbeiten, sowie ausführliche Hinweise zu Einstellungen, die Sie treffen können finden Sie hier: 

Cookies sind kleine Textdateien, die der Computer beim Besuch von Websites speichert. Weitere Erklärungen zu Cookies finden Sie in der Wikipedia.

Letzte Meldungen

08. August 2019
04. August 2019
02. Juli 2019

Waterdüörsken up de Upkamer

Plattdeutscher Küeraöbend im Heimathaus

Maria Geburt, sin de Nüëte guëd. So säg man wol. Män, wat het dat? Ganz eenfack! Dat het, dat de Tied dao is, wao nich blos de Nüëte, nä, auk de Appeln, Prumen, Päsken un wat süs aals noch an de Baime häng, riep sin. Dat het aower auk, dat de Hiärwst met Macht in`t Land infölt. De Hiärwst, de sienen grauten Farwenpot üöwer Busk un Heide uutschüt`t un de Baime un Bliäder, de ganze Wiärlt, bunt maolt. `N Gedicht kümp mi daoto in`n Sin. „Wat is de Hiärwst `n rieken Mann…“ Wu`t wieder gait, weet ick nich. Aower, vellicht is ja de eene of annere dao, de`t kennt. Of auk annere Hiärwstgedichte of Leeder. Wi küënt de ja Gunsdagg öüwer küern, wenn et Klock siëben wier het „Waterdüörsken up de Upkamer. Bes daohen, „haolt ju munter“. 

Saftpressen am Heimathaus

Heimatverein Hauenhorst stellt wieder Kernobstmühle auf

2013 09 04 ApfelsaftpressenDer Heimatverein Hauenhorst bietet allen Hauenhorster und Catenhorner Bürgern an, aus eigenen Äpfeln frischen Saft zu pressen. Zu diesem Zweck wird am Samstag, 14. September von 13 - 17 Uhr eine Kernobstmühle des Kreislehrgartens Steinfurt am Heimathaus Hauenhorst aufgebaut.

Eine vorherige Anmeldung bis Freitag ist bei Ursula Kleine-Frauns, Tel. 22 64 ist erforderlich. Anzugeben ist die ungefähre Menge an Äpfeln, die mitgebracht werden. Diese Äpfel müssen bei Anlieferung bereits gewaschen sein. Gefäße, um den gepressten Saft mit nach Hause zu nehmen, müssen mitgebracht werden. Am besten eignen sich dazu 10 L Eimer. Der Saft muss dann zu Hause noch abgekocht und in saubere Flaschen abgefüllt werden.

Radtour am Abend

Fahr- und Wandergruppe unterwegs

FahrradDie Fahr- und Wandergruppe lädt am Mittwoch, 11.09.2013, zu einer Radtour am Abend mit Eddi Worf ein. Die Radler treffen sich am Rathausbrunnen um 18.30 Uhr. Gäste sind wie immer willkommen.  

Etappenwanderung der Fahr- und Wandergruppe

Zu Fuß quer durchs Münsterland

WandererDie Fahr- und Wandergruppe wandert in diesem Jahr in 7 Etappen quer durch das Münsterland von Halle am Teutoburger Wald bis zum Kloster Gerleve in den Baumbergen. Die Leitung haben Ida und Manfred Kipp. Drei Etappen wurden schon im Frühjahr erwandert. Nun geht es am Sonntag, 29.09.2013, mit der vierten Etappe weiter. Sie führt von Ostbevern nach Handorf und ist rund 18 km lang. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Auch die Wanderer, die sich schon im Frühjahr angemeldet haben, werden gebeten, ihre Teilnahme zu bestätigen unter Tel. 05971-72261 (Kipp). 

„Mission Possible“ macht´s möglich

Hauenhorster Team gewinnt beim 16. Mesumer Dorfpokal

beachvolleyball02Es ist inzwischen ein großer Event, wenn sich alljährlich die Beachvolleyballer der Region in Mesum auf der Anlage am Hassenbrock zum Dorfpokal einfinden. In diesem Jahr hatten zu den Spielen am 31.08. und 01.09. insgesamt 72 Mannschaften gemeldet. Am Samstag spielten die Damen und Herren ihre Konkurrenzen und am Sonntag die Kinder- und Mixedteams.
Der Sonntag sollte ein großer Tag für die Mixedmannschaft von „Mission Possible“ werden, die ausschließlich aus Hauenhorstern besteht. Obwohl man sich durchaus Chancen ausgerechnet hatte die Vorrunde zu überstehen, verspürte niemand großen Erwartungsdruck. In dem hochklassig besetzten Feld spielte das Team eine gelungene Vorrunde und schloss die erste Gruppenphase als Zweiter ab. Einer knappen Niederlage standen drei klare Siege gegenüber. Die Leistungen waren durchaus gut, aber man war sich bewusst, das noch Steigerungspotential vorhanden war.

Aktions- und Backtag am Heimathaus Hauenhorst

Erstmal Ausstellung im Obergeschoß zu besichtigen

heimathAm kommenden Mittwoch, dem 4. September 2013 findet der monatliche Aktionstag in der Heimathausanlage am Dorfplatz in Hauenhorst statt. Besonderes Highlight ist diesmal wieder der historische Ofen im Backhaus. Dieser wird zum Nachmittag angeheizt und darin Brote gebacken.

An den Ständen in der Diele des Heimathauses werden Honig, Kleinkiner-Bekleidung und Schmuck angeboten. Außerdem öffnet an diesem Tag die neu gestaltete Ausstellung, alter Gegenstände wie Haushaltsgeräte und Einrichtungsgegenstände auf dem Dachboden.
Ebenfalls sind Gegenstände aus der Sammlung des 1988 verstorbenen Rheinenser Bildhauers Georg Gomille zu besichtigen.
In der Aktion „Menschen treffen Menschen“ steht allen Besuchern auch wieder die bekannte Pinnwand zur Verfügung. Hier werden in einer Freizeit- und Ideenbörse verschiedene Gesuche über sinnvolle Freizeitgestaltung oder gemeinsame Hobbys und Interessen ausgehängt.  

Idyllische Mühlenstadt in der Südheide

Fahr- und Wandergruppe besucht Gifhorn

Gifhorn-Altes Rathaus GF

Gifhorn liegt im Mündungswinkel der Flüsse Aller und Ise, nicht weit entfernt von Braunschweig und Wolfsburg. Die Stadt entwickelte sich am Wegekreuz der alten Salzstraße und der Kornstraße und wurde 1196 zum ersten Mal erdkundlich erwähnt. Die schöne von Fachwerkhäusern geprägte Altstadt bietet viele Sehenswürdigkeiten während eines Stadtrundganges an. Durch das internationale Freilichtmühlenmuseum wurde Gifhorn in der ganzen Welt bekannt. Das Mühlenmuseum beherbergt 16 Mühlen in Originalgröße aus vielen Ländern der Welt wie Griechenland, Spanien, Portugal, Frankreich, Deutschland, Holland, Russland und Korea. Bei einem Besuch im Mühlenmuseum spürt man die Romantik einer vergangenen Zeitepoche. Ein mächtiges Niedersachsenhaus ist der gastronomische Mittelpunkt. Hier sollte man unbedingt den Streuselkuchen und das frische Brot aus dem großen holzbefeuerten Steinbackofen kosten.

Dieses und Vieles mehr bekommen die Teilnehmer während einer Tagesfahrt am 22. September mit der Fahr- und Wandergruppe Rheine/ Hauenhorst zu sehen. Selbstverständlich kommt das leibliche Wohl auch nicht zu kurz.
Die Fahrt beinhaltet den Transfer mit einem modernen Reisebus, eine Stadtführung in Gifhorn, Eintritt ins Freilichtmühlenmuseum, ein Mittagessen und Kaffeegedeck.


Die Abfahrtszeiten sind 7.00 Uhr Mesum, 7.05 Uhr Hauenhorst, 7.20 Uhr Rheine Bahnhof und 7.30 Uhr Emstorplatz. Die Rückkehr ist gegen 20.00 Uhr.

Anmeldung und Information unter Telefon: 05971 / 5 19 02 (Thiede)

Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

(Bild: Altes Rathaus Gifhorn, Quelle: Wikipedia/Thomas Hermes)

Kurzmeldungen

Beitrag einreichen

Ihr Beitrag auf dieser Seite?

Schreiben Sie einfach an:

info@hauenhorst.de